Introducing

Opening

Hallo zusammen,

nach vielem hin- und her habe ich mich nun doch entschieden, einen Blog zu führen. Damit die Motivation an dem Blog nicht schwindet ist diese Website 'as simple as possible' aufgebaut. Kein toller Schnick-Schnack, welcher nach Problemen nur Zeit kostet. Keine perfekten Designanpassungen die viel viel Zeit kosten. Quick and dirty und vor allem: up-to-date.

Worum geht's hier?

Kurz:
Hauptsächlich Technik in Bezug auf Multikopter, FPV und die Erfahrungen die damit einhergehen.

Lang:
Im Sommer 2015 hatte ich durch Zufall ein FPV-Video gesehen, welches unter den Favoriten dann schließlich aber untergegangen ist, da ich an diesem Projekt gearbeitet habe. Im November '15 tauchte das Video beim Durchstöbern meiner Favs wieder auf und das fixte mich schließlich an. Seit Ende 2014 arbeite ich ebenfalls an einem Projekt, um in Tschernobyl div. Aufnahmen aus der Luft zu machen. Die Kombination zwischen den beiden Thematiken ließ mich auf einen Multikopter stoßen, welcher für die Videographie geeignet und schnell zu verstehen ist.

So kam ich auf den DJI Phantom 3 Professional. Das war mein erster Multikopter und während der Einarbeitung in die Thematik zeigten sich jedoch einige Dinge, die ich weitergeben möchte. Das ist einer der Punkte für diese Seite.

Anfang 2016 schließlich fing ich immer mehr an, mit Leuten zu sprechen, die FPV-Racer fliegen und selber bauen. Immer mal wieder hier und da hingehört, fing ich ebenfalls an, mich einzulesen. Mir gefiel das Thema immer mehr, da sich sämtliche Interessen miteinander verbinden lassen. Atmel bzw. allgemeine uC Elektronik. 3D Druck. Der Spass am Handwerk und schließlich die technische Palette der Funkübertragung. Und darüber hinaus noch viele viele weitere Dinge.

Je weiter die Materie ging desto mehr Fragen traten auf. So kam eins zum anderen und für den Einstieg wurde es ein Vortex 250 Pro von ImmersionRC. Der flog ca. 10 Minuten. Danach sollten einige Dinge konfiguriert werden, lag also auf dem Schreibtisch. Und zack der ESC fing Feuer. Meine erste Erfahrung mit einem FPV-Racer. Also zurück damit zum Händler.

Während der Racer im RMA-Prozess war, fand ich ein interessantes Angebot über ein EMAX Nighthawk 250 Kit. Das bot sich an, da ich nun jedes einzelne Bauteil verstehen wollte. Leider war oder ist das Kit ein China-Remake, was sich aber qualitativ (negativ) nur am Frame zeigte.

Bei dem Kit war ein CC3D-Board dabei, welches mir die Augen bzgl. der verfügbaren Bootloader und Firmwares geöffnet hatte. Da ich den Vortex mit Betaflight fliege, wollte ich ebenfalls dort Betaflight nutzen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht darüber schreiben, dazu folgt ein dedizierter Eintrag. (Diejenigen, die die Thematik kennen, wissen, wofür der CC3D-FC geeinget ist und wofür nicht ;-))

So startete nun meine FPV-Karriere und die Erfahrungen, die steile Lernkurve sowie die Infos darüber werde ich nach und nach hier hineinstellen. Sobald Ihr Fragen zu den Themen habt, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder eine Mail an die am Ende der Seite angegebenen Adresse schicken! Normalerweise beantworte ich alle Mails innerhalb von 24h.

Cheers
Globalhawk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.